WasserStrandbadStrand KarlslustStorkower See; Foto Kay Nöthe

Aktives Stadtzentrum Storkow

Logo_ASZ_allgemein_gro_


Das Programm Aktive Stadtzentren gehört zur Familie der Städtebauförderprogramme und hat das Ziel, die Städte und Gemeinden bei der Entwicklung ihrer Zentren als vielfältige Orte zum Arbeiten und Wohnen, für Versorgung, Bildung und Freizeit zu unterstützen. Ein wichtiger Baustein ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der kommunalen Verwaltung und privaten Akteuren, beispielsweise Gebäudeeigentümer, Händler und Gewerbetreibende oder Initiativen. Nach Auslaufen des Sanierungsgebietes hat Storkow (Mark) nun die Möglichkeit, im Rahmen des Städtebauförderprogramms Aktive Stadtzentren die Sanierung und Belebung der Innenstadt und insbesondere des Marktplatzes weiter voranzutreiben.

Die planerische Grundlage für die Verwendung von Fördermitteln aus dem Programm Aktive Stadtzentren und aus dem Verfügungsfonds ist das städtebauliche Entwicklungskonzept für die Innenstadt Storkow vom 23.05.2018 sowie das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Storkow (Mark) 2030.

Hier finden Sie das Städtebauliche Entwicklungskonzept für die Innenstadt zum Download:
Städtebauliches Entwicklungskonzept Innenstadt Storkow - ASZ
 

Faltbroschüre: Aktiv für Storkow, Aktiv in Storkow

 



Verfügungsfonds
 
Was ist ein Verfügungsfonds?
 
Durch den Verfügungsfonds haben Sie als Bewohnerschaft, Gewerbetreibender oder Verein die Möglichkeit, im Rahmen der Städtebauförderung eigene Projekte und kleinteilige Maßnahmen im Fördergebiet durchzuführen. Über die Verwendung der Fördermittel entscheidet ein lokales Gremium in Eigenregie. Grundlage ist das städtebauliche Entwicklungskonzept für die Innenstadt Storkow.
 
Das geplante Fördergebiet
 
Das geplante Fördergebiet umfasst die gesamte Innenstadt Storkows inklusive der Burg und der angrenzenden Wohn- und Gewerbegebiete. Hierzu gehört vor allem auch das Bahnhofsviertel.

 


Finanzierung
 
Der Verfügungsfonds setzt sich jeweils zur Hälfte aus Städtebaufördermitteln (Bund/Land/Kommune) und privaten oder zusätzlichen kommunalen Mitteln zusammen. Das bedeutet: Jeder Euro, der aus privatem Vermögen in den Verfügungsfonds eingezahlt wird, wird mit dem gleichen Betrag aus dem Etat der Städtebauförderung bezuschusst. Mit dem Finanzierungsanteil aus der Städtebauförderung dürfen ausschließlich investive, investitionsvorbereitende und -begleitende Maßnahmen finanziert werden. Der private Anteil des Verfügungsfonds kann von Akteuren der lokalen Wirtschaft, Grundstücks- und Immobilieneigentümern, Immobilien- und Standortgemeinschaften oder engagierten Privatpersonen akquiriert werden. Es können dafür aber auch zusätzliche Mittel der Stadt zur Verfügung gestellt werden. Der private Anteil kann auch für nicht-investive Maßnahmen eingesetzt werden.


Projektbeispiele

Kunst im öffentlichen Raum, Weihnachtsbeleuchtung, Umsetzung eines Lichtmasterplans, Baustellenbanner, Flohmarkt, Runder Tisch "Handel und Gewerbe", Tag des Handwerks, Stadtfeste, Aufwertung der Fassaden, Schaffung barrierefreier Zugänge zu Ladenlokalen, Bepflanzungen, Erneuerung von Abfallbehältern, Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit, Vermarktung regional erzeugter Produkte, Erstellung eines Branchenbuches, Durchführung von Veranstaltungen

 

Aus dem Verfügungsfonds können vielfältige Projekte finanziert werden!
 

Bei Fragen oder wenn Sie eine Projektidee haben und diese aus dem Verfügungsfonds fördern lassen möchten, können Sie sich gerne durch die Gebietsbeauftragte für das Aktive Stadtzentrum Storkow beraten lassen. Dazu findet jeden 2. Freitag im Monat in der Zeit von 12 bis 14.30 Uhr im Familienzentrum Am Markt 13 eine Sprechstunde statt. Kommen Sie einfach vorbei. 
Sie können sich gerne aber auch telefonisch oder per E-Mail bei uns melden:

Gebietsbeauftragte Aktives Stadtzentrum Storkow
LPG Landesweite Planungsgesellschaft mbH
Vivien Kuhn
Gaudystraße 12
10437 Berlin
E-Mail:  
Tel.: (030) 816 16 03 92

Hier finden Sie den Förderantrag sowie die Förderrichtlinie und die Gebietskulisse zum Verfügungsfonds zum Download:

 

 



Tag der Städtebauförderung
 
2018 beteiligte sich Storkow (Mark) zum ersten Mal mit einer Veranstaltung am bundesweiten Tag der Städtebauförderung, der in diesem Jahr am 5. Mai stattfand. Der Tag der Städtebauförderung ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund. Beim Tag der Städtebauförderung zeigen Städte und Gemeinden gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern, was die Städtebauförderung mit ihren Programmen vor Ort verändert und noch verändern soll. Storkow ist kein Neuling in der Städtebauförderung: Von 1993 bis 2015 wurde die Stadt im Rahmen des Programms „Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen" bei der Aufwertung und Sanierung der Innenstadt unterstützt und aus dem Programm Stadtumbau flossen Fördermittel in den Rückbau von Geschosswohnungsbauten. Nun hat Storkow die Möglichkeit, durch den Einsatz von Instrumenten und Fördermitteln des Städtebauförderprogramms Aktive Stadtzentren die Sanierung und Belebung der Innenstadt und insbesondere des Marktplatzes weiter voranzutreiben.
Am 5. Mai hieß es in Storkow deshalb „AUGEN AUF den Marktplatz Storkow". Im Rahmen einer Ausstellung auf dem Marktplatz haben wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern von Storkow über die Perspektiven zur Entwicklung der Innenstadt zu einem belebten Zentrum diskutiert und Maßnahmenvorschläge aufgenommen. Dabei ging es diesmal weniger um die nach wie vor erforderlichen großen Sanierungsvorhaben an Gebäuden, sondern um kleinteilige Maßnahmen wie Verschönerungen, Aktionen, Feste oder auch kleine bauliche Veränderungen an Gebäuden, um den Marktplatz so zu gestalten, dass er wieder zu einem belebten Treffpunkt für Einwohner und Gäste wird. Auf großes Interesse stieß außerdem eine Baustellenbesichtigung des ehemaligen VEB Helios Storkow. Hier stellte die Stadt die aktuellen Planungen zur Reaktivierung des Grundstücks vor. Das Vorhaben ist die erste bauliche Maßnahme, die aus dem Programm Aktive Stadtzentren gefördert wird.
 
Hier können Sie sich die Dokumentation des Tages der Städtebauförderung ansehen.