Storkower Kanal mit Zugbrücke und KircheBurg im WinterStorkower See; Foto Kay NötheStorkower See StegStorkower See im Winter
 

Mittelstandsverein Storkower e.V.

Vorschaubild

Barbara Hink

Hirschluch
15859 Storkow (Mark)

Telefon (033678) 695 0

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.mv-storkow.de

 

Ziele und Programm des Mittelstandsvereins Storkow e.V.

 

Der MV Storkow e.V. (MV) versteht sich als Vertreter der Interessen aller Storkower Unternehmer, sowohl Gewerbetreibender als auch Freiberufler, gegenüber der Stadt, dem Landkreis und Land sowie gegenüber Verbänden und anderen Organisationen.

Unser Ziel besteht darin, die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Stadt Storkow mit allen Ortsteilen zu fördern und mit der Gesamt-Entwicklung der Region Scharmützelsee zu verzahnen. Neben der Erarbeitung gemeinsamer Entwicklungsziele streben wir eine verstärkte Koordination lokaler Einzelaktivitäten und die Entwicklung eines Netzwerkes bzw. eines Verbandes „Wirtschaftsforum Scharmützelsee" an.

Im Interesse unserer Mitglieder und der langfristigen Gesamtinteressen der Region, werden wir auf die wirtschaftlichen, sozialen, und politischen Prozesse Einfluss nehmen. Darüber hinaus wollen wir unserer sozialen Verantwortung als Wirtschaftsakteure gerecht werden. Schlussendlich wollen wir uns gegenseitig helfen, unterstützen, beraten und schulen.

Wir verstehen uns als Verband und nicht als Partei und wollen keine Aufgaben übernehmen, die anderen Institutionen oder Körperschaften zuzuordnen sind. Hier können wir beratend tätig werden. Im Fall von Trägheit von Politik, Verwaltungen und Administrationen behalten uns aber vor, mit offenem Visier und in demokratischer Manier Druck auszuüben. Es ist zudem unser Ziel, mittel- bis langfristig für mehr Offenheit und Transparenz einzutreten und uns gegen Überbürokratisierungen zur Wehr zu setzen.

Strategisch zielen wir auf die Entwicklung einer nachhaltigen und ökologisch orientierten Wirtschaft und Landwirtschaft, der Förderung des Einzelhandels und der Entwicklung der Kultur- und Seenstadt Storkow als ein Impulsgeber der Tourismusregion Scharmützelsee.

 

Dazu bekennen wir uns zu den folgenden kurz -und mittelfristigen Zielen:

 

1.Wirtschaft

 

Gute Investoren schaffen Arbeitsplätze und erhöhen das Qualifikationsniveau der Storkower Bevölkerung. Um innovative Investoren für Stadt und Region zu gewinnen, bedarf es neben der Verbesserung des Images und des Marketings(Umweltverträglich produzieren, wo andere Urlaub machen /Umweltverträglich produzieren, wo Seeadler kreisen und Kraniche rufen) der Bereitstellungvon attraktiven Gewerbeflächen. Zu prüfen wäre auch, ob die Landesregierung die Stadt bei der Ansiedlung junger IT-Unternehmen unterstützen kann. Storkow, eine der schönsten Wasserregionenin Brandenburg, vermag die hier schlummernden Potenzen nicht hinreichend für die Entwicklung eines sanften und naturnahenTourismus zu nutzen. An der Diskussion um die Anerkennung als staatlicher Erholungsort beteiligen wir uns aktiv, konstruktiv und kritisch. Das Erlebbarmachen des Storkower Sees, die Anbindung der Burg ans Wasser, die kommerzielle Belebung sowie die künstlerische und kulturelle Entwicklung der Altstadt, die Verbesserung, der Ausbau und die Vermarktung der Region als Radfahrparadies Storkow, die infrastrukturelle und kulturelle Verbindung von Hubertushöhe, Burg, Altstadt und Sielmann Stiftung sowie die bessere Einbettung des Storkower Tourismus in die Region, zählen zu den wichtigsten Aufgaben. Die Entwicklung der Bettenkapazitäten sollte behutsam in die Gesamtplanung eingefasst sein. Eine weitere Aufgabe besteht in der Förderung und Unterstützung des lokalen Einzelhandels durch bessere Vernetzung, gemeinsames Marketing und insbesondere durch die Erhöhungder Gesamt-Attraktivität von Stadt und Altstadt.

 

Investieren in der Kultur-und Seenstadt Storkow

 

2.Landwirtschaft – umweltverträglich und regional

 

Es liegt im Interesse der Region, unseren Gemeinden, Fischern und Landwirten beider Entwicklung von Branding (Typus: Storkower Obst, Spargel, Storchen-Kartoffeln®, Scharmützelseesaft®etc) und Selbstvermarktung zu beraten und zu helfen. Beelitzer Spargel und Spreewaldgurken zeigen, dass die Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte und die Popularisierung der Region Hand in Hand gehen kann. Dann könnten regionale Produkte auch leichter in der Altstadt verkauft werden, was wiederum zu deren Belebung beitragen kann. Die Landwirtschaft sollte langfristig ökologischer ausgerichtet werden.

 

Gesundes aus Storkow"®

 

3. Stadtentwicklung

 

Wir prüfen die Entwicklung eines Stadtleitprofils Kultur- und Seenstadt Storkow.

Die kulturelle Ausstrahlung der Stadt hat durch die Burg zugenommen, der Kunst- und Literaturpark Hubertushöhe wird in naher Zukunft ebenfalls als kultureller Impulsgeber wirken. Da liegt es nahe, auch die Altstadt als Ort für Wohnen, Restauration, Einzelhandel sowie Kunst und Kultur zu entwickeln. Fassadenmalereinen, Skulpturen auf Plätzen und Wegen und Kunstwerke in den Geschäften könnten unserer wunderschönen, aber etwas verwaisten Altstadt ein unverwechselbares Gesicht verleihen.

Das ganze sollte durch künstlerische Veranstaltungen flankiert werden.

Wir werden zudem mithelfen:

- Die Fachgeschäfte in ihrem Bemühen zu unterstützen, sich durch individuelle Präsentation und Gestaltung ihrer Verkaufs- und Schaufensterflächen von den Einkaufsmärkten abzuheben.

- Die Bereiche vor den einzelnen Geschäften aufzuwerten.

- Gespräche mit den Eigentümern der leerstehenden und vernachlässigten Häuser am Markt zu führen mit dem Ziel ensemblegerechter Restaurierung.

- Veranstaltungen auf dem Marktplatz unterstützen wie:

i. Weihnachtsmarkt

ii. Maibaum

iii. Kunst in den Höfen

iv. Schaufensterwettbewerb

- Wieder mehr gemeinsame Marketingaktionen der Gewerbetreibenden am Markt zu initiieren

Die Ansiedlung von jungen und gut ausgebildeten Fachkräften setzt attraktiven und bezahlbaren Wohnraum, insbesondere für junge Familien mit Kindern, voraus. Deshalb muss Storkow durch flexiblere Kita-Öffnungszeiten familiengerechter werden. Zu prüfen ist auch, ob über Bauplanänderungen der Bau von familien- und seniorengerechten Ein- und Mehrfamilienhäusern gefördert werden kann. Wir unterstützen ebenso die Entwicklung Storkows zu einer seniorengerechten Stadt. Zu guter Letzt sind große Anstrengungen zu unternehmen, die Verbindung von Bus und Bahn zu den Ortsteilen zu verbessern.

Die Zuarbeit und Unterstützung von kulturellen Veranstaltungen wie Kartoffelfest, Weihnachtsmarkt, Hoffesten, Tag des offenen Gewerbes, Treckertreffen und anderen Aktivitäten erfolgt entsprechend der Möglichkeiten.

 

Kultur- und Seenstadt Storkow – Hier leben oder Ferien machen

 

4. Soziales Engagement

 

Um unserer sozialen Verantwortung auch weiterhin gerecht zu werden, unterstützen wir Projekte wie die kostenlose Bibliotheksbenutzung für alle Kinder und Jugendlichen, das Eltern-Kind-Zentrum, die Tafel und ähnliche Projekte. Zudem fördern wir die Kinder- und Jugendarbeit der Vereine in Storkow durch Geld und Sachspenden. Zu prüfen wäre auch, was für Kinder und Jugendliche in Sachen Internet und Computer- Schulungen getan werden kann.

 

Bildung, Hilfe und Hilfe zur Selbsthilfe

 

5. Wahlen und Kommunalpolitik

 

Wir werden zur nächsten Kommunalwahl in Storkow wieder mit der Fraktion „Neues Storkow" antreten, um die Interessen des Mittelstandes politisch zur Sprache zu bringen. Darüber hinaus wirken unsere Mitglieder in den demokratischen Parteien. Wir fordern unsere Mitglieder auf, sich bei Interesse an der parlamentarischen Arbeit mit den Mitgliedern der verschiedenen Fraktionen im Storkower Parlament in Verbindung zu setzen.

 

Wir übernehmen politische Verantwortung für eine bessere Zukunft

 

6. Mitgliederinterne Entwicklungsziele

 

Wissen ist die Voraussetzung zum Handeln, ist potentielle Handlungsmacht.

Die Schulung unserer Mitglieder in Marketing, die Beratung zu Patent und Marken-rechten, die Entwicklung von Ideen- und Gründerbörsen sowie der gegenseitige Austausch von Erfahrungen könnten künftig als „Storkower Unternehmer-Gespräche", zunächst 2 mal im Jahr, an unterschiedlichen Orten stattfinden.

 

Sich gemeinsam klug machen und innovativer werden