Grubensee bei LimsdorfBannerbildStrandbadSonnenuntergang am Storkower See
 

CORONA - Aktuelle Informationen der Stadt Storkow (Mark)

Storkow (Mark), den 13. 03. 2020


Der Verwaltungsstab der Stadt Storkow (Mark) informiert regelmäßig zum aktuellen Stand der Entwicklung.
 

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu hemmen, hat die Stadtverwaltung von Storkow (Mark) am Freitag (13. März) folgende Festlegungen getroffen.

 

Kitas und Schule ab Mittwoch geschlossen:
Die Kita- und Schulschließung wird geordnet stattfinden. Ab Mittwoch sind Europaschule und Kitas geschlossen. Eine Notfallbetreuung für Kinder von 0 Jahren bis zur Jahrgangsstufe 6 wird sichergestellt.


Schutz der Beschäftigten der Stadtverwaltung:
Mit sofortiger Wirkung gilt bis auf Widerruf für die Beschäftigten der Stadt Storkow (Mark) u.a.:

• körperlicher Kontakt (Händeschütteln etc.) zu Beschäftigtem sowie Bürgern und Besuchern ist zu unterlassen
• Die Teilnahme von Beschäftigten bei öffentlichen Veranstaltungen, Ortsbeiratsversammlungen, Stadtverordnetenversammlungen sowie Fachausschüssen sind auf ein Minimum zu reduzieren.

Über die Teilnahme von Beschäftigten entscheiden die Amtsleiter/innen, Leiter/innen nachgeordneter Einrichtungen nach Rücksprache mit der Bürgermeisterin.


Schutz der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren:
Bis auf Widerruf gelten folgende Anweisungen
• Abstand von 1-2 Meter von niesenden und hustenden Fremdpersonen
• Keine engen Begrüßungszeremonien (auch unter Freunden, Familienmitgliedern)
• Häufiges Händewaschen (Seife, warmes Wasser)
• Regelmäßiges Händedesinfektion
• Hustenetikette (Husten und Niesen in die Ellenbeuge)
• bei eigenen Krankheitsanzeichen zu Hause bleiben
• der Dienstsport wird ab sofort eingestellt
• Ausfahrten sind untersagt und werden auf unbestimmte Zeit verschoben
• die Teilnahme an Fahrten, Lagern und Wettkämpfen der Jugendfeuerwehr ist ab sofort untersagt
• der Dienstbetrieb der Jugendfeuerwehr und der Alters- und Ehrenabteilung wird eingestellt
• der Ausbildungsdienst ist auf ein Minimum zu reduzieren

Für die Freiwilligen Feuerwehren werden Wasch- und Desinfektionsmittel sowie Schutzmasken und Einmalanzüge beschafft.


Besuch von öffentlichen Einrichtungen:
• Ab sofort ist der Besuch des städtischen Alten- und Pflegeheims „Zuhause am Storkower See“ in der Birkenallee im Stadtteil Karlslust, sowie die ambulanten WG´s und das betreute Wohnen, untersagt. Angehörige können sich unter der bekannten Telefonnummer jederzeit erkundigen.
• Bitte besuchen Sie das Rathaus und andere öffentliche Einrichtungen nur, wenn es unbedingt erforderlich ist.

Die Arbeitsfähigkeit der Stadtverwaltung soll u.a. durch mobiles Arbeiten (Homeoffice) gewährleistet werden. Jedoch kann es in der Erreichbarkeit und zu den regulären Sprechzeiten zu Einschränkungen kommen.


Storkows Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig:
„Die Auswirkungen des Coronavirus treffen uns mit voller Härte und stellen uns vor große Herausforderungen. Wir sind in ständigem Kontakt mit den Behörden des Landkreises Oder-Spree, um unser Vorgehen eng abzustimmen und alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung zu treffen. Ich bitte alle Storkowerinnen und Storkower, selbst einen Anteil zu leisten, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu hemmen und auf den Besuch von Veranstaltungen, Feiern, Empfängen, etc. zu verzichten. Gleichzeitig appelliere ich an alle Einwohnerinnen und Einwohner, praktische Nachbarschaftshilfe zu leisten. Wir wissen, dass vor allem Menschen ab dem 60. Lebensjahr und Menschen mit Vorerkrankungen zu den sogenannten Risikogruppen gehören. Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Nachbarschaft bei möglicherweise Betroffenen, ob Sie für sie Einkäufe oder Besorgungen erledigen können. Unser gemeinsames Ziel muss sein, die Auswirkungen so gut es geht einzudämmen. Ich bitte daher um Verständnis für die Maßnahmen und die Bevölkerung zudem darum, den Anordnungen und Empfehlungen der Bundes-, Landes-, Kreis- und Kommunalbehörden unbedingt Folge zu leisten. Sorge bereitet mir der Lieferengpass beim Fachhandel für Desinfektionsmittel und Schutzausrüstung. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Reserven umgehend aufzufüllen.“

Weitere Entscheidungen trifft der Stab für außergewöhnliche Ereignisse, kurz SAE, dem Stadtverwaltung, Bundeswehr und Feuerwehr angehören.


Weitere Informationen rund um das Coronavirus
• Infotelefon Landkreis Oder-Spree: (03366) 35-2002
• Infotelefon Helios-Klinikum: (0800) 8 123 456
• Infotelefon Land Brandenburg: (0331) 8683-777
• Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117


Sollten Sie den Verdacht haben, an COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) erkrankt zu sein, wenden Sie sich bitte vorab an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst oder an das Infotelefon des Landkreises. Bitte begeben Sie sich niemals auf eigene Faust in eine Rettungsstelle!


Wichtige Fragen werden zudem unter folgenden Web-Adressen beantwortet:
• Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html)
• Robert-Koch-Institut (https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html)


Was Sie persönlich tun können:
• Meiden Sie Veranstaltungen, Fahrten mit dem ÖPNV oder Versammlungen
• Verzichten Sie auf Feiern und Partys
• Halten Sie ausreichend Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben
• Niesen oder husten Sie in ein Einweg-Taschentuch oder in die Armbeuge – entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
• Halten Sie die Hände von Mund, Augen oder Nase fern
• Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten
• Bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause, verzichten Sie auf unnötige Termine
• Reduzieren Sie Besuche mit Kleinkindern und Jugendlichen bei älteren Menschen und Angehörigen sogenannter Risikogruppen auf das Nötigste

 

Unterstützung von Unternehmen in der Corona-Krise
Für Unternehmen im Land Brandenburg, die durch die Corona-Krise in akute betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, sind die Regionalcenter der WFBB als Anlaufstelle benannt worden.
Weitere Informationen und Links zu bereits bestehenden Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie auch unter: https://www.wfbb.de/de/Corona-Virus-Unterst%C3%BCtzung-f%C3%BCr-Unternehmen

 

 

Bild zur Meldung: Symbolfoto Handdesinfektion, Foto: Stadt Storkow (Mark)